Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 9. Juni 2016, 22:28

Unterschiedlich lange / harte Fahrwerksfedern Vorderachse.

Hab mal eine Frage, der Tercel AL11 hat an der Vorderachse zwei verschiedene Fahrwerksfedern, steht auch im Werkstatthandbuch so drin daß man die nicht vertauschen soll. Nun bin ich allerdings etwas verwirrt, denn die weiche etwas kürzere Feder war auf der Fahrerseite eingebaut und die Harte (eine Wicklung weniger) und etwas längere Feder auf der Beifahrerseite. Ich würde es jetzt allerdings rein von der Logik her andersrum machen, die harte längere Feder auf der Fahrerseite um das Gewicht des Fahrers auszugleichen und die weichere kürzere Feder auf der etwas weniger belastetetn Beifahrerseite. Habe ich nun einen Denkfehler drin oder haben die im Werk die Federn falsch eingebaut ?

Hier die Federn so wie sie verbaut waren, links Fahrerseite / rechts Beifahrerseite.



Hier noch ein Bild, man sieht wenn nur ich drin sitze dann hngt er schon deutlich nach links, dazu kommt noch der Tank, der ebenfalls auf der Fahrerseite hängt auf dem Bild aber fast leer ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin« (9. Juni 2016, 22:45)


2

Sonntag, 12. Juni 2016, 20:32

Weiß man denn, wie die Verteilung bei Rechtslenkern geregelt ist?

Gruß, Rory

3

Sonntag, 12. Juni 2016, 21:58

Ich würde die Federn dann einfach tauschen.

Gruß
Udo

4

Sonntag, 12. Juni 2016, 23:08

Nach etwas googeln bin ich mir nicht mehr so sicher welche Feder nun die härtere ist, man ließt viel widersprüchliches das einzige was klar ist, die Feder auf der Beifahrerseite ist länger wie die wo auf der Fahrerseite war. Die Materialdicke ist jedeoch bei der langen Feder einen Tick geringer, ca. 0,5mm und das spielt ja bei der federrate auch eine Rolle. Im Modellbau ist es ganz einfach, dort sind die Federn mit wenig Wicklungen die harten, deshalb auch mein erster Gedanke daß die Feder wo auf der Beifahrerseite drin war die härtere ist, aber wie gesagt, so einfach ist das nicht. Es hängt auf jeden Fall davon ab ob RHD o. LHD wie die Federn eingebaut werden. Kann ja durchaus mal passieren daß Federn falsch eingebaut werden, auf dem band liefen ja sicherlich auch rechts und linksgelenkte Fahrzeuge bunt gemischt vom Band, aber ich kanns mir fast nicht vorstellen bei Toyota, von daher werd ich es wieder so einbauen wie ich es ausgebaut habe wenn ich keine gesicherten Infos dazu bekommen kann.

5

Montag, 13. Juni 2016, 05:16

Hallo,

es gibt eine schöne Internetseite zur Berechnung von Federn. Dafür brauchst du aber die Abmessungen. Es sind nicht alle Werte nötig, das wird aber beschrieben. Wichtig sind Anzahl der Windungen, Drahtstärke, ungespannte Länge, gespannte Länge (kannst du ggf. einfach etwas sinnvolles festlegen.

https://www.federnshop.com/de/produkte/d…berechnung.html

Trag doch mal beide Werte ein. Prinzipiell hast du recht:

- mehr Windungen => weichere Feder
- dünnerer Draht => weichere Feder
- kürzer => geringere Vorspannung => weniger Kraft

Wenn du die Werte der beiden Federn eingetragen hast, kannst du bei F1 (Einbaulage) eine Kraft ablesen. Die Feder mit dem höheren Wert dann auf der Fahrerseite einbauen.
Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, dass man bei Einbaulage die gleichen Kräfte hat, aber erst nach dem Einfedern andere Werte ergeben (z.B. wegen unterschiedlichen Federraten). Daher auch einen Blick auf F2 werfen.

Schönen Gruß
Udo

René

Teiletauscher

Beiträge: 172

Wohnort: Ellmendingen

6

Mittwoch, 22. Juni 2016, 22:10

Also nur mal so ein Gedanke von einem, der keine Ahnung hat ;) - ich glaube nicht, daß Toyota die unterschiedlichen Federn wegen des Fahrers verbaut hat. Wie schon gesagt wurde, RHD Fahrzeuge müssten die Federn ja dann vertauscht haben. Und was ist, wenn Deine Frau 150kg wiegt, dann musste vor der Fahrt die Federn wieder tauschen...? :D
Ich glaube folgendes: das Auto an sich ist einseitig! Du hast ja selbst schon gesagt, daß der Tank links hängt. Vielleicht ist die ganze Karosse auf der linken Seite aus irgendwelchen Gründen schwerer. Ich würde mal mit einer Waage die Radlast bestimmen. Beim Tercel müsste das doch fast schon mit einer robusten Personenwaage möglich sein. Dann weißt Du sicher, wo die härtere Feder hin muß.
Grüße, René

7

Mittwoch, 22. Juni 2016, 23:56

Zitat

ich glaube nicht, daß Toyota die unterschiedlichen Federn wegen des Fahrers verbaut hat. Wie schon gesagt wurde, RHD Fahrzeuge müssten die Federn ja dann vertauscht haben.


Um den Grund herauszufinden weshalb da 2 Federn drin sind hab ich ja im Teilekatalog nachgeschaut, und es ist so daß bei rhd und lhd Fahrzeugen die Federn eben vertauscht werden. Es kann nur daran liegen, weil es sonst keinen Unterschied gibt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin« (23. Juni 2016, 00:04)


8

Donnerstag, 23. Juni 2016, 21:12

Hat sich dann denke ich erledigt, habe Kontakt zu einem anderen Tercel AL11 Fahrer geknüpft, der hat für mich nachgesehen, bei ihm ist die Feder mit der einen Windung mehr auch auf der Fahrerseite verbaut.